09.01.2008 

EichelSo seltsam das Land Westberg ist, so ungewöhnlich sind auch die Westberger Münzen. "Rund oder Eckig kann jeder" hat der Fürst sich wohl bei der Gestaltung der Münzen gedacht und so haben die Westberger Münzen in Anlehnung an das Westberger Wappen eine recht unorthodoxe "Ausprägung". Jede Münze hat die  Form eines Eichenblattes mit 7-fach gewelltem Blattrand. Auf jeder Münze sind auf der Unterseite die Mittel- und sechs Seitenrippen eingeprägt und der Rand mit einem Kragen gefasst. Auf der Oberseite ist erhaben das Westberger Wappen mit den Initialen des Fürsten (CT) abgebildet. Allen Münzen gemein ist, dass sie keinerlei wertbezeichnenden Ziffern tragen. Die Münzen werden in 2 verschiedenen Materialien und 4 verschiedenen Werten von der fürstlichen Münze ausgegeben:

 

Fingerling vornFingerling hinten"Der Fingerling"
ist die kleinste Westberger Währungseinheit und besteht aus Kupfer. Er ist misst etwa ein Daumenglied in der Fläche, weshalb er im Volksmund auch gerne "Däumling" genannt wird. In Wert und Gewicht dürfte er im Zahlungsverkehr dem mittelländischen Kupfer gleichgestellt sein.

 

 

Handling hintenHandkupfervorn"Der Handling"
ist eine äußerst selten anzutreffende Kupfermünze. Das liegt daran, dass sie nur wenig geprägt und wenig im Handel eingesetzt wird. Seinen Namen hat er wohl von seiner Größe - er bedeckt den Handteller eines erwachsenen Mannes, oder "liegt einfach gut in der Hand". Auch wenn der "Handling" einen festgesetzten Wert von 5 "Fingerlingen" hat, kann es sein, dass er in den Mittellanden gegen 7 - 8 der mitteländischen Kupfer getauscht wird.

 

SilbervornSilberlinghinten"Der Silberling"
In Form und Größe gleich dem "Fingerling" ist der "Silberling" wohl die am meisten gehandelte Münze in Westberg. Vielleicht hat auch deshalb die kleine Westberger Silbermünze einen Kosenamen erhalten. Im Wert ist sie mit 10 "Fingerlingen" ( Kupferstücken) festgesetzt. Auch hier ist die Frage erlaubt, inwiefern diese Wertfestsetzung im in den Mittellanden beständig ist.

 

HandsilbervornHandsilberhinten"Das Handsilber"
Das Handsilber ist die größte Westbergere Münze und ein echter "Brocken". Er liegt schwer in der Hand und ist genauso groß wie der "Handling". Vom Wert her ist das Handsilber auf 5 Silberlinge festgesetzt. Allerdings scheint das Handsilber so schwer zu sein, dass es im mittelländischen Zahlungsverkehr wohl mehr wert ist. Der Fürst sollte mal darüber sinnieren, ob da nicht Staatsgelder verschleudert werden! Da nur wenige Westberger Bürger so reich sind, dass sie in den Besitz eines oder gar mehrerer Handsilber gelangen, hat das Handsilber bisher keine volksnahe Bezeichnung.

Hier nochmal eine Übersicht der Münzen und ihren im Westberger Münzrecht festgelegten Werten:

1 Kupferling        
5 Kupferlinge 1 Handling (Kupfer)      
10 Kupferlinge 2 Handlinge(Kupfer) 1 Silberling    
50 Kupferlinge 10 Handlinge (Kupfer) 5 Silberlinge 1 Handsilber  
100 Kupferlinge 20 Handlinge (Kupfer) 10 Silberlinge 2 Handsilber 1 mittelländisches Gold

 

 

 

 

 

 

 

 

Dem aufmerksamen Leser mag aufgefallen sein, dass in Westberg keine Goldmünzen geprägt werden.  Das hat den einfachen Grund, das in Westberg nur sehr wenig Gold geschürft und dieses dann eher in Schmuckstücken verarbeitet wird. Silber und Kupfer kommen in den Steinheimer Bergen jedoch gut zu Tage und werden zur Münze in Westberg gebracht.

Übrigens, das Westberger Münzrecht liegt beim Fürsten! Wer also "selbstgemachte Münzen nachgießt, prägt oder einschmilzt, ist selber schuld!"

 




 
Nach oben

Kommentar einfügen